Hallux valgus – Ursachen, Schmerzen und Folgen

Hallux valgus

Der Hallux valgus oder Ballenzehe ist hauptsächlich eine Belastungsdeformität, die von kaum sichtbaren Fehlstellungen der Wirbelsäule, des Beckens und der Kniegelenke ausgelöst wird. Dabei verlagert sich der Schwerpunkt des Körpers auf die Innenseite des Vorfußes, der sich verbreitert und dabei die Großzehe aus der Geradstellung zieht.


Weitere Ursachen für einen Hallux valgus sind regelmäßige Überlastungen durch Übergewicht und extreme körperliche Betätigung. Aber auch andauernde Minderbelastungen durch Bewegungsmangel können wegen einer Abschwächung der Fußmuskulatur zu einem Hallux valgus führen.


Frauen sind von einem Hallux valgus vermehrt betroffen, da sie zusätzlich hormonell und genetisch bedingt ein schwächeres Bindegewebe haben. Einengende Schuhe oder hohe Absätze sind nicht ursächlich für eine Fußfehlstellung, da sie keine Dauerbelastung darstellen.


Gründe für Schmerzen bei Hallux valgus

Zu Beginn verursacht ein Hallux valgus keine Schmerzen. Erst wenn sich im Laufe der Zeit der Ballenbereich auf der inneren Seite des Fußes vorwölbt und beim Gehen gegen den Schuh drückt entstehen Druckbeschwerden und Hautreizungen.


Letztlich wird das Großzehengelenk durch die Verrenkung der Großzehe nachhaltig geschädigt, sodass degenerative Veränderungen entstehen und das Gehen auch in bequemen Schuhen zur Qual wird.


Hallux valgus - Folgen

Ohne Behandlung kann ein Hallux valgus zu weiteren Schmerzen und Einschränkungen des Bewegungsapparates führen. Dazu zählen:

  • Schmerzen unter der Fußsohle beim Gehen und Stehen
  • Abnützungsschäden des Großzehengrundgelenks
  • Instabilität des Großzehengrundgelenks
  • schmerzhafte Entzündungen und Gelenksergüsse
  • zunehmende Bewegungseinschränkung und Gelenksversteifung
  • Verstärkung des Spreizfußes
  • Schädigung der benachbarten Zehengelenke
  • Transferbeschwerden im gesamten Bewegungsapparat


Die Stoffella-Methode wirkt allen diesen Folgeschäden gezielt entgegen. Dadurch wird nicht nur die Gesundheit von Füßen und des Bewegungsapparats aktiv verbessert, sondern auch die Lebensqualität der Patienten gesteigert.